Skip to main content

Von Anfang an dabei: Elke Behrens, eine RWS-Mitarbeiterin der ersten Stunde

Eine Mitarbeiterin der ersten Stunde im wahrsten Sinne des Wortes – das ist Elke Behrens, Reinigungskraft im Team des Büros Wurzen der RWS Gebäudeservice GmbH Niederlassung Leipzig. Als das Unternehmen am 1. April 1992 gegründet wurde, war sie von Anfang an mit dabei. Denn als eines der ersten Kundenobjekte übernahm die RWS Gebäudeservice damals die Kindertagesstätte des ehemaligen VEB Nahrungsmittelkombinats Wurzen, in der sie mit für die Unterhaltsreinigung zuständig war.

Gebietsleiterin Grit Beukert und ihre beiden Vorarbeiterinnen Grit Hecht und Kerstin Peterhänsel wissen genau, was sie an Elke Behrens haben. Ruhig, zuverlässig und lieb, sie macht kein Aufhebens von sich, so beschreibt Grit Beukert ihre Mitarbeiterin, zu der sie einen guten Draht hat. „Vieles ist so ganz einfach intern zu klären. Sie sagt ‚Geht klar‘, und dann wird nicht mehr geredet“, erzählt die Gebietsleiterin.

Elke Behrens im Wurzener Gymnasium.

Zur Gebäudereinigung kam Elke Behrens mit einem kleinen Umweg. Noch zu DDR-Zeiten war sie in der Küche der Kindertagesstätte im VEB Nahrungsmittelkombinat Wurzen beschäftigt, wurde nach der Wende entlassen. Die Stadt Wurzen stellte sie im selben Objekt als Reinigungskraft ein. Dann übernahm die RWS Gebäudeservice das Objekt – und auch Elke Behrens. Später wurde sie in der Pestalozzi-Oberschule eingesetzt, bevor sie 2001 in das Gymnasium Wurzen wechselte.

Hier ist die 56-Jährige unter anderem für die Unterhaltsreinigung einer Dreifelderhalle inklusive Umkleideräume und Sanitärtrakt zuständig. Das bedeutet frühes Aufstehen und Dienstbeginn um 5 Uhr. Denn die Sporthalle muss morgens um 7 Uhr nicht nur blitzblank, sondern auch trocken sein, damit der Sportunterricht pünktlich beginnen kann. Während die Schülerinnen und Schüler Unterricht haben, hat Elke Behrens frei. Nachmittags kehrt sie zurück ins Gymnasium und kümmert sich um die Reinigung des Westflügels.

Was sie an der RWS Gebäudeservice GmbH schätzt? Es gibt ein gutes Miteinander sowohl unter den Kolleginnen und Kollegen – das langjährige Team im Wurzener Gymnasium ist bestens eingespielt – als auch mit den Vorgesetzten, die immer ein offenes Ohr für eventuelle Sorgen haben. Auch über private Probleme lässt sich immer reden, und alle bemühen sich, gemeinsam eine Lösung zu finden. Selbstverständlich, denn „wir wollen unsere Guten ja auch halten“, erklärt Gebietsleiterin Grit Beukert. Perfekt, wenn die Wertschätzung zwischen Arbeitnehmerin und Arbeitgeber auf solcher Gegenseitigkeit beruht!

Auch außerhalb der Arbeit versteht sich das Team des Wurzener Büros bestens. Es gibt gemeinsame Weihnachtsfeiern, man setzt sich auch mal bei Kaffee und Kuchen zusammen und profitiert gemeinsam von Schulungen und Weiterbildungen. Und natürlich gibt es auch immer wieder Erlebnisse, die zusammenschweißen. So wie damals, als Elke Behrens und ihre Kolleginnen nach der Pause mit großer Mühe und mehreren Versuchen eine Kollegin vom Stuhl hieven mussten, weil der ein furchtbarer Hexenschuss in den Rücken gefahren war.


Quelle: https://rws-gruppe.de/von-anfang-an-dabei-elke-behrens-eine-rws-mitarbeiterin-der-ersten-stunde/ | Datum: 2022-05-16 10:48:04