Skip to main content

Küchenleitertreffen 2018: RWS machte Theater

„Szene 1 – Klappe die Erste“. So ungewöhnlich begann das RWS-Küchenleitertreffen am 22. Juni. Die jährliche Veranstaltung, bei dem sich alle Küchenleiterinnen und Küchenleiterinnen der RWS Cateringservice GmbH auch fachlich weiterbilden, erlebte eine Premiere. Das Schulungsthema „Krisenmanagement“ war diesmal als „lehrreiche tragische Komödie“ inszeniert worden. Stückeschreiberinnen, Regisseurin, Akteure, Kulissenschieber, Popcornverkäuferin und Zuschauer waren alle vom Fach: RWS machte Theater.

Regisseurin Jenny Scholz zeigt den Szenenwechsel an (Foto: RWS)

Erdachtes Worst-Case-Senario mit Praxisbezug

Auf das Thema für die diesjährige Schulung hatte man sich in einer Betriebsberatung der RWS Cateringservice GmbH schnell geeinigt. Christdore Grünert, Assistentin der Geschäftsführung, und Elvira Schmidt, RWS-Bereichsleiterin, die stets mit der Vorbereitung der Treffen betraut sind, stellten sich neuerlich die Frage nach dem Wie? Beide wollten nachhaltig und eindrücklich auf das wichtige Thema „Krisenmanagement“ eingehen und die Küchenleiterinnen und Küchenleiter speziell dafür sensibilisieren. Am Ende entscheiden sie sich für etwas sehr Ungewöhnliches: Gemeinsam erdachten sie mögliche Krisenszenarien und notierten Szenen, wie sie im Küchenalltag schlimmstenfalls auftreten könnten. Das war die Geburtsstunde von „RWS macht Theater“. Assistentin Jenny Scholz bekam den Auftrag, die handschriftlichen Notizen in ein Theaterstück unter dem Titel „Ein ganz normaler Tag“ zusammenzufassen. So entstand ein Regiebuch mit Texten und Szenenanweisungen. Danach erhielten alle anderen RWS-Bereichsleiter den Auftrag, Küchenleiter/innen aus ihrer Region zu nominieren, die in der Lage wären, als „Schauspieler“ zu agieren. Topsecret ging das Regiebuch vorher an die Akteure, die bereits einen Tag vor der offiziellen Veranstaltung zusammentrafen. Alle Darsteller hatten Requisiten und rollengerechte Kleidung mitgebracht. Schon nach der Generalprobe war klar: Diese Art Schulung würde im Gedächtnis bleiben.

Kleine Ursache – große Wirkung

Nach Ausführungen zum Thema Datenschutzmanagement durch Frau Grünert startete am Folgetag im Bistro Hannes in Leipzig-Seehausen die Aufführung mit der Vorstellung der Akteure: Da gab es Frau Immerfleiß und Frau Blütenrein oder die Herren Schmeckerle, Sorgenfrei und Schmiervogel. Die ausgewählten Küchenleiterinnen und Kücheneiter übernahmen mit vollem Einsatz die Rollen von Küchenhilfe, Bereichsleiter und Geschäftsführer, sowie die einer Kita-Chefin, einer Verantwortlichen im Gesundheitsamt und eines Pressevertreters. Gezeigt wurde, wie ein unkonkret-hektischer Anruf aus einer Kita in einer Zeitungsschlagzeile enden kann, die einem Cateringunternehmen Verantwortungslosigkeit vorwirft und die Schuld an der  Lebensmittelvergiftung mehrerer Kinder gibt. Tatsächlich entwickelte sich im Stück in neun Spielszenen aus der harmlosen Magen-Darm-Infektion eines einzelnen Kindergartenkindes ein kaum wieder gut zu machender Imageschaden für den Gemeinschaftsversorger. Auslöser bildete die übertriebene Darstellung einer Kita-Leiterin, die nicht hinterfragt wurde. Das Unheil nahm seinen weiteren Lauf vor allem durch unklare Anweisungen, Kommunikationsprobleme und verzögertes Handeln der beteiligten Mitarbeiter des Cateringunternehmens.

Erkenntnisgewinn und jede Menge Spaß

Zwischen den einzelnen Szenen bekamen die Seminarteilnehmer Zeit, auf speziellen Auswertungsbögen das jeweilige Gezeigte auszuwerten und zu beurteilen, was von den Darstellern in der „lehrreichen Komödie“ richtig und was falsch gemacht wurde.

Alle – die Teilnehmer des Seminars als Zuschauer und die Akteure – hatten neben Erkenntnisgewinn jede Menge Spaß. Und es gab viel Applaus für die engagierten Darsteller. Natürlich wurde am Ende gemeinsam ausgewertet, wie man sich in jeder exemplarischen Situation besser verhalten hätte, um Schaden abzuwenden. „Allen wurde klar, dass wir an jeden Tag gleich professionell und gewissenhaft arbeiten müssen, um erfolgreich zu sein. Ebenso offensichtlich wurde, dass es dabei wirklich auf jede und jeden Einzelnen ankommt. Alle sind Teil des Prozesses und tragen an der Verantwortung für das Ganze mit. Das haben uns die Macher des Stückes eindrücklich klar gemacht“, so Felix Weiske, Leiter Betrieb der RWS Cateringservice GmbH, rückblickend. Auch das Feedback der Küchenleiterinnen und Küchenleiter war einhellig positiv: Das war eine Schulung, die keiner so schnell vergisst.

 

Szene 1: Frau Immerfleiß sucht Handlungshilfen (Foto: RWS)

Szene 2: Nur die Ruhe: Die Herren Schmeckerle und Sorgenfrei sind unterwegs (Foto: RWS)

Szene 3: Herr Schmiervogel stellt Küchenleiter Schmeckerle zur Rede (Foto: RWS)


Quelle: https://rws-gruppe.de/rws-cateringservice-kuechenleitertreffen-machte-theater/ | Datum: 2018-08-17 11:57:36