Skip to main content

Gemeinsam Klein-Venedig entdecken

Auf eine erkenntnisreiche Reise in die Gründerzeit Leipzigs begaben sich die Mitarbeiter der Niederlassung Erfurt am 25. Juli. Angetan von einer so grünen und einzigartigen Wasserlandschaft mitten im Herzen der Großstadt, genossen alle Kollegen die unterhaltsame Bootsfahrt.

Das Erfurter Team der RWS Gebäudeservice um Niederlassungsleiter Jens Hede (2.v.r. in 2. Reihe).

Nicht ohne Grund wird Leipzig als das „kleine Venedig des Ostens“ bezeichnet. Allein Weiße Elster, Neue Luppe, Parthe und Pleiße fließen durch die sächsische Metropole. Hinzu kommen künstliche Wasserstraßen wie der 3,3 Kilometer lange Karl-Heine-Kanal im Westen Leipzigs oder der zentrale Elstermühlgraben. Vom Naturschutzgebiet Elster- und Pleiße-Auenwald über das Elsterbecken erstreckt sich die wunderschöne Flusslandschaft bis in den äußersten Nordwesten. Eine der besten Möglichkeiten, die jahrhundertealte und moderne Architektur der Wasserstadt zu erkunden, ist also zweifellos die zu Wasser mit einem Boot.

„Somit lag es nahe, dass wir unseren Ausflug in Sachsens heimlicher Hauptstadt auf einem Schiff verbringen“, erklärt Niederlassungsleiter Jens Hede die Entscheidung. Am 25. Juli haben sich die Thüringer zu einer geführten Motorbootfahrt durch das mondäne Industriegebiet Leipzigs getroffen. Vom Wasser aus hatten alle einen einzigartigen Blick in sonst verborgene Hinterhöfe und auf die luxuriösen Loftwohnungen am Kanal sowie die Buntgarnwerke, derzeit größtes Industriedenkmal Deutschlands. „Gerade die großen Ziegelsteinhallen erinnern an die Speicherstadt von Hamburg“, berichtet Regionalvertriebsleiter Ralf Peter begeistert.

Beinahe königlich glitt das Boot unter den Baumkronen der am Ufer des Kanals stehenden Bäume hindurch. Alle genossen die etwa 70 Minuten währende Tour, auf der es nicht nur Sehens- und Wissenswertes zu Leipzig zu erfahren gab, sondern auch Kaffee, Limonade und Bier zum Verzehr. Dazu gönnten sich alle ein Stück Kuchen und verbrachten so das Sightseeing ganz genussvoll, während sie sich durch das Flair am Palmengarten einfach treiben ließen.

Eine Bootsfahrt, die macht hungrig: Ein gemeinsames Essen fördert die Geselligkeit.

So kamen die Ausflügler durch Wäldchen und zu den grünen Ruheoasen, welche die Einwohner der wachsenden Messestadt aufsuchen und die die Lebensqualität in Leipzig ausmachen. Anschließend trafen sich alle zu einem gemeinsamen Mittagessen im Restaurant „Kaiserbad“ in der Karl-Heine-Straße, einem Lokal in den Räumen einer ehemaligen Eisengießerei. Sekretärin Anja Donat ist sich sicher: „Das Restaurant bietet ein außergewöhnliches Ambiente und hat definitiv das Potential, das neue Szene-Lokal des Viertels zu werden“.


Quelle: https://rws-gruppe.de/gemeinsam-klein-venedig-entdecken/ | Datum: 2019-09-21 09:24:06