Skip to main content

Geballtes Know-how, gemeinsame Übungen und gesellige Runden zum RWS Küchenleitertreffen

Einmal im Jahr kommen die Küchenleiter aller RWS Küchen zusammen. Immerhin: Über sechs Bundesländer sind sie verteilt. Das Miteinander wird bei RWS groß geschrieben. Mit Kunden, mit Mitarbeitern, mit Standards und mit Prozessen – nur miteinander führen die Leiter ihre Küchen erfolgreich.

Es ist Freitagmorgen. Kurz nach halb neun treffen am 8. September 2017 die ersten Küchenleiter der RWS Cateringservice GmbH in Dresden ein. Aus sechs Bundesländern reisen nach und nach 41 Küchenleiter in das Domero Hotel an. Den weitesten Weg hat Doris Bannher. Sie ist Leiterin der RWS Küche in Seehausen: „Ich freue mich auf den heutigen Tag. Zum einen treffe ich auf meine Kollegen, altbekannte und ganz neue. Zum anderen bin ich gespannt auf den heutigen Schulungspart. Ein paar Fragen habe ich direkt mit. Mal schauen, was die anderen dazu sagen.“

Damit trifft die RWS Küchenleiterin das Ziel des jährlichen Küchenleitertreffens auf den Punkt. Zum einen geht es um einen lockeren Austausch zwischen den Kollegen, zum anderen wollen Bereichsleiter und die Geschäftsführung der RWS Cateringservice GmbH ihre Küchenleiter über zentrale und entscheidende Standards, Abläufe von Prozessen und den persönlichen RWS Anspruch der Kundenpflege auf dem Laufenden halten.

Gemäß der Redewendung „Kleine Aufmerksamkeiten erhalten die Freundschaft“ beginnt das Küchenleitertreffen mit einem gemeinsamen Frühstück. Warum dies für diesen Tag so wichtig ist, weiß Elvira Schmidt, RWS Bereichsleiterin aus Torgau: „Wir wollen, dass unsere Mitarbeiter und Kollegen erst einmal in Ruhe ankommen. Hier und da kommen erste Gespräche in den Gang. Und wir haben die Möglichkeit noch dringende Fragen aus dem Tagesgeschäft zu beantworten. Danach können wir entspannt in den Tag starten.“

Den Startschuss für den Schulungspart des Tages gibt Dr. Horst Poldrack. Der Leiter der RWS Akademie, der hauseigenen Weiterbildungsplattform der RWS Gruppe, vertieft das Thema Kommunikation, Kundenpflege und Beschwerdemanagement. Anhand von erlebten Erfahrungen, praktischen Tipps und Übungen erhielten die RWS Küchenleiter Methoden und Techniken an die Hand, um zukünftig noch souveräner und selbstsicherer gegenüber Kunden und Mitarbeitern aufzutreten. „Eine klare Kommunikation gehört zu den wichtigsten sozialen Kompetenzen“ sagt Peggy Wolf, Leiterin der RWS Küche in der Behringstraße in Dresden. „Manchmal kommt es jedoch zu Missverständnissen. Wie wir diese im Kontakt mit Kunden und Mitarbeitern vermeiden können, haben wir heute intensiv trainiert.“

Der zweite Teil des Workshoptages bildeten Änderungen des HACCP-Konzeptes des Gemeinschaftsversorgers aufgrund gesetzlicher Neuerungen. „Alle Kinder, Schüler, Bewohner und Patienten, die wir täglich in Kindertageseinrichtungen, Schulen, Seniorenheimen und medizinischen Einrichtungen mit Speisen und Getränken versorgen, sollen sicher und kontrolliert essen können,“ beginnt Antje Schöenfeld, RWS Innendienstleiterin, ihre Ausführungen. „Das A und O ist hierfür unser hauseigenes Kontrollsystem, dessen Kernstück unser HACCP-Konzept bildet. Lassen Sie uns nun gemeinsam auf die entsprechende Formulare schauen, die sie täglich in den Küchen zur Dokumentation nutzen.“ Änderungen in den gesetzlichen Vorgaben begegnet RWS mit wachsamen Augen. Fortlaufend arbeitet der Gemeinschaftsversorger von sozialen Einrichtungen an der Fortschreibung seines HACCP-Konzeptes, das nur eines zum Ziel hat: den hohen gesetzlichen Standards Stand zu halten.

Einen hohen Stand hat beim jährlichen RWS Küchenleitertreffen auch der abendliche Ausklang. In diesem Jahr ließen die RWS Küchenleiter und RWS Bereichsleiter Ihren Seelen bei einem gemeinsamen Abendessen im Anno Domini baumeln. Standesgemäß hüllten sich die RWS Mitarbeiter in mittelalterlichen Gewänder. Begann der Tag mit einem gemeinsamen Frühstück, endete dieser mit einem mittelalterlichen Festmahl in Geselligkeit und bei einem gemeinsamen Glas Wein. Kurzum: Für den Gemeinschaftsversorger hat das Miteinander einen zentralen Stellenwert. Dazu gehört auch das herzliche Dankeschön an alle RWS Küchenleiter für die sehr gut geleistete Arbeit.

Bildergalerie