Skip to main content

Einsatzbezogenes Schießtraining beim RWS-Sicherheitsservice

Im September 2014 fand in Erfurt für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der RWS Sicherheitsservice GmbH, die in ihrem Dienst mit Schusswaffen ausgerüstet sind, erneut das vorgeschriebene einsatzbezogene Schießtraining statt. Die Zahl der so genannten Berufswaffenträger beim RWS-Sicherheitsunternehmen ist in den vergangenen Jahren gestiegen. Inzwischen tragen mehr als 40 Beschäftigte im Dienst eine Schusswaffe. Sie müssen den Umgang damit regelmäßig trainieren.

Gemäß der Unfallverhütungsvorschrift BGV C7 für Wach- und Sicherungsdienste müssen Träger von Schusswaffen im Bewachungsgewerbe mindestens viermal jährlich an Schießübungen teilnehmen, ihre Schießfertigkeiten sowie ihre Sachkunde nach dem Waffengesetz nachweisen. Beim RWS-Sicherheitsservice geschieht das unter Verantwortung von Wachleiter Thomas Tornow, Inspektor André Rieß und von Jens Scholz, Vertriebsleiter der RWS Sicherheitsservice GmbH.

Scholz erläutert: „Bei besonderen Wach- und Sicherungsaufgaben kann eine Ausrüstung mit Schusswaffen erforderlich sein. Der Einsatz der Schusswaffe ist das letzte Mittel der Verteidigung im Dienst. In der Ausbildung legen wir großen Wert auf die sichere Handhabung der Dienstwaffe und zusätzlich möglicher milderer Einsatzmittel zur Verteidigung.“ Mit dem Erwerb der Waffensachkunde sei die Ausbildung nicht beendet: „Eine regelmäßige Vertiefung des erworbenen Wissens ist wichtig. Dem tragen wir mit unseren Schulungen Rechnung.“

Dort geht es einerseits um die Kenntnis der Rechtsvorschriften und der berufsgenossenschaftlichen Vorschriften im Umgang mit Waffen und Munition, um das Trainieren von Notwehr- und Notstandssituationen, aber auch um die sichere Handhabung der Dienstwaffe durch regelmäßige Schießübungen. Während der theoretische Teil Hintergrundwissen stärkt und das eigene Verhalten in Notwehr-Situationen schult und Fehlverhalten im Berufsalltag auszuschließen hilft, beschäftigt sich der praktische Teil mit der Schießtechnik.

Hier werden schulmäßiges Schießen, aber auch Schießen unter einsatzmäßigen Bedingungen oder Sonderübungen – etwa unter ungünstigen Lichtverhältnissen – trainiert. In der Praxis geht es darum, die Sicherheit beim Umgang mit der Waffe zu erhöhen und das Vertrauen in die eigenen Fertigkeiten mit der Schusswaffe zu stärken. Solche Übungen schaffen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des RWS-Sicherheitsservice die Grundlage für Treffsicherheit und Schießfertigkeit in jeder vorstellbaren Lage. Die sachkundige Auswertung von Trefferbildern und Schießergebnissen gehört selbstverständlich dazu.


Quelle: https://rws-gruppe.de/einsatzbezogenes-schiestraining-beim-rws-sicherheits-service/ | Datum: 2018-11-21 12:18:50