Skip to main content

Dietmar Böhmer – RWS-Vorarbeiter im Residenzschloss Dresden und „Medienstar“ in der Sächsischen Zeitung

In der Serie „Die Unentbehrlichen“ berichtete die Sächsische Zeitung im Sommer 2016 über Mitarbeiter unterschiedlicher Branchen, ohne die der Alltag nicht vorstellbar sei und mindestens nur halb so liebenswert. Im Falle von RWS-Vorarbeiter Dietmar Böhmer wäre ein Besuch im Residenzschloss Dresden zudem nur halb so sauber.

rws-gebaeudeservice_residenzschloss-dresden_reinigungsmitarbeiter_dietmar-boehme_ritterruestung

Foto: Sächsische Zeitung/Sven Ellger

Dietmar Böhmer. Gebürtiger Stolpener, Ehemann, Eigenheimbesitzer, Fahrradfahrer, Vorarbeiter bei der RWS Gebäudeservice GmbH und Medienstar. „Medienstar“, hakt er ein. „Ach, wo denken Sie hin! Weil ich schon zweimal in der Zeitung war? Na, das mache ich doch nicht alles allein im Residenzschloss Dresden.“

Wovon der 59-Jährige spricht? Na, von dem am 3. August 2016 veröffentlichten Artikel „Putzen in der Schatzkammer“ von Journalistin Jana Mundus. Im Rahmen der Serie „Die Unentbehrlichen“ beleuchtete die Sächsische Zeitung in ihren Sommerausgaben Mitarbeiter aus den unterschiedlichsten Branchen, ohne derer der Alltag nicht vorstellbar und mindestens nur halb so liebenswert wäre. Und im Falle von Dietmar Böhmer zudem nur halb so sauber. Zwei Stunden lang interviewte die Journalistin den Vorarbeiter der RWS Gebäudeservice GmbH über sich im Allgemeinen und über die Reinigungsarbeiten im Residenzschloss Dresden im Besonderen.

Seit 2010 kümmert sich das 14-köpfige Team um Dietmar Böhmer täglich darum, dass die Fußböden, Fenster, Toiletten sowie die Vitrinen mit den wertvollen Kostbarkeiten und musealen Ausstellungsstücken der Staatlichen Kunstsammlung Dresden blitzen und blinken. Um die 1,1 Millionen Besucher von Nah und Fern vermeldet das Residenzschloss Dresden in ihrem Jahresbericht 2015. Bereits um 10 Uhr strömen die ersten durch das von August des Starken in den Jahren 1723 bis 1730 errichtete spätbarocke Gesamtkunstwerk mit seinen über 600 Ausstellungsobjekten. Zeit, um die historischen Kostbarkeiten zu bewundern, bleibt dem RWS-Reinigungsteam nicht. Vielmehr arbeiten sie zuverlässig, gründlich und schnell, damit alle Räumlichkeiten unter Beachtung der besonderen Sicherheitsstandards bis zur täglichen Öffnung gereinigt und gesäubert sind. Mit dem Grünen Gewölbe, der Türkischen Kammer, dem Riesensaal, der Fürstengalerie, der Englischen Treppe und dem Bärengarten erstreckt sich das Residenzschloss im Zuge der fortschreitenden Renovierung inzwischen auf 9.000 Quadratmeter. „Ich ganz allein könnte das gar nicht schaffen,“ sagt Dietmar Böhmer, der dies auch gegenüber der Sächsischen Zeitung betonte. „Hinter mir steht ein Team aus treuen und motivierten Mitarbeitern und Kollegen, die sich alle mit dem Schloss verbunden fühlen. So bereitet die Arbeit mir Freude.“

rws-gebaeudeservice_residenzschloss-dresden_reinigungsmitarbeiter_team_treppe

Alle für einen, einer für alle: das RWS-Reinigungsteam im Residenzschloss Dresden.

Auf die Frage, ob er noch einmal für ein Interview bereit stehen würde, muss der RWS-Vorarbeiter schmunzeln: „Was soll denn an mir und an unserer Arbeit in der täglichen Unterhaltsreinigung im Residenzschloss so besonders sein? Wir machen unsere Arbeit, sauber und gut. Aber, wenn das die Leute interessiert, dann meinetwegen.“

Alle Besonderheiten und ganz Persönliches erfahren Sie in jedem Fall im vollständigen Artikel der Sächsischen Zeitung vom 3. August 2016 .