Skip to main content

Teambildung mit Spaßfaktor

Das Angenehme mit etwas Sinnvollem verbinden war ganz im Sinne des neuen Niederlassungsleiters in Magdeburg. Somit nahm Robert Krause die bereits vom kommissarischen Leiter, Herr Müller, geplante Bootsspritztour in die Region als erste teambildende Maßnahme dankend an. Denn beinahe das komplette Team hat sich in den letzten Monaten neu gefunden. Auf diesem Ausflug konnten sich nun alle in entspannter Runde austauschen und näher kennenlernen.

Das Boot fuhr über den Elbe-Havel-Kanal in das Schiffshebewerk Rothensee, über die Niedrigwasserschleuse in die Stromelbe und über die Niegripper Schleuse zurück auf den Elbe-Havel-Kanal in die Doppelsparschleuse. (Foto: RWS)

Um 10 Uhr ging es am Donnerstag, 16. August, los. Vom Treffpunkt in der Niederlassung in Magdeburg aus starteten die 12 Mitarbeiter bei wunderbarstem Wetter in Richtung Anlegestelle der Weißen Flotte. Aufgrund des geringen Pegelstandes der Elbe betrat das Team das Ausflugsboot direkt am Schiffshebewerk Rothensee. In liebevoller Kleinarbeit wurde das Kulturgut restauriert „Hier sind wir direkt durch das Schiffshebewerk gefahren. Einzigartig und aufregend wie bei der Schleusung der ganze Bottich, in dem das Schiff schwamm, nach oben bzw. unten geführt wird“, erzählt Antje Peters, Regionalvertriebsleiterin Sachsen-Anhalt.

Bei guter Stimmung genossen die Mitarbeiterinnen Kerstin Hagedorn, Antje Peters, Kathrin Wöprich, Inga Scholz (v.l.n.r.) das schöne Wetter und die wunderschöne Natur.
(Foto: RWS)

Das Boot fuhr wegen des Niedrigwassers statt der „Großen Acht“ nur eine kleine über den Elbe-Havel-Kanal in das Schiffshebewerk Rothensee, über die Niedrigwasserschleuse in die Stromelbe und über die Niegripper Schleuse zurück auf den Elbe-Havel-Kanal in die Doppelsparschleuse zurück zum Abfahrtspunkt. „Doch das tat der guten Laune keinen Abbruch. Die Stimmung war von Anfang bis zum Schluss super! Und die tolle Natur, die uns links und rechts der Wasserstraße empfing – landschaftlich einfach faszinierend“, erzählt Antje Peters. Und auch auf dem Weg durch den Industriehafen Magdeburg gab es Interessantes wie ein großes Windkraftwerk zu sehen.

Wieder an Land hat das Team den erlebnisreichen Vormittag mit einem gemeinsamen gemütlichen Mittagessen ausklingen lassen. Dabei sind weitere Ideen für verbindende Aktivitäten entstanden, die in die Tat umgesetzt werden. Eine gemeinsame Weihnachtsfeier steht ganz oben auf der Liste. „Das Wir-Gefühle wird hier groß geschrieben. Ich fühle mich jetzt schon sehr wohl und es macht Spaß, Teil dieses Teams zu sein“, so Peters.


Quelle: https://rws-gruppe.de/ausflug-magdeburg-teambildung-spassfaktor/ | Datum: 2018-12-11 13:28:13