Skip to main content

Auf Entdeckertour: Volkssolidarität Torgau-Oschatz besichtigt RWS-Küche

Wer kocht denn da und wie werden die Speisen für die Kindertagesstätte und den Hort täglich zubereitet? Kommen das Gemüse und das Brot wirklich aus der Region? Die Volkssolidarität Torgau-Oschatz besichtigte die RWS-Küche Villeroy & Boch. Mit im Gepäck: Fragen zur Speisenversorgung und -zubereitung.

Der Volkssolidarität Regionalverband Torgau-Oschatz e. V. ist ein Kunde der ersten Stunde. Bereits seit 1996 kümmert sich die RWS Cateringservice GmbH um die Versorgung der Kleinsten in ihrer Kindertagesstätte und ihrem Hort in Torgau. „Unsere Kita wandelt sich, neue Gesichter kommen hinzu und da ist es schön, immer mal wieder in neuer Runde zu schauen, wo unsere Speisen und Getränke eigentlich herkommen und wer sich hinter dem RWS-Küchenteam verbirgt. Der RWS-Einladung zum Besuch der Küche sind wir wie immer sehr gern gefolgt,“ freut sich Josef Tremmel, Geschäftsführer des Regionalverbandes.

Am 20. März 2017 war es soweit. Nachdem sich der tägliche Trubel in der RWS-Küche gelegt hat und alle sozialen Einrichtungen mit Speisen und Getränken versorgt waren, begrüßte das Torgauer Team um RWS-Küchenleiterin Jutta Urbig die Volkssolidarität Torgau-Oschatz in ihren Hallen. Und noch bevor der Rundgang durch die Küche und ihre Nebenräume um 16.00 Uhr startete, stellten Josef Tremmel, die Kita-Leiterin Astrid Günther-Papendorff, Erzieher und Elternvertreter der Kita „Käthe Kollwitz“ auch schon die ersten Fragen. „Ja, das stimmt. Die Besucherkittel, Hauben und Schuhüberzieher, die Sie tragen, sind Schutzkleidung und für das Betreten unserer Küchen verpflichtend,“ antwortete Jutta Urbig. „Eine einwandfreie Hygiene ist für unsere Speisenzubereitung oberstes Gebot. Da können unsere Waren noch so frisch sein. Nach Ihrem Besuch werden wir die Küche nochmals reinigen.“ Doch an das Ende der Entdeckertour mochte zu diesem Zeitpunkt noch keiner denken. Denn jetzt ging der Rundgang erst richtig los.

Jutta Urbrig, Küchenleiterin der RWS-Küche in Torgau (1.v.r.), führt durch das Herzstück der Küche.

Gemüse ist nicht gleich Gemüse. Auf die verschiedenen Schnitttechniken kommt es an.

Vom Anlieferungsbereich der täglichen Waren ging es in die Lagerräume für Lebensmittel und von dort in die Kühlanlagen, in denen Gemüse, Fleisch und Fisch getrennt aufbewahrt werden. Darauf folgte der Gang ins Herzstück der RWS-Küche. Wie bei den kleinen Gästen an vergangenen Tagen der offenen Küche blieb auch heute der erstaunte Blick an den großen Kippern und Kesseln in der Küche hängen. Besonders interessiert lauschte die Volkssolidarität zudem beim Thema Sonderkosten auf. „Ich bin tatsächlich überrascht, wie hoch der logistische Aufwand für die verhältnismäßig kleine Anzahl an speziellen Menüs aufgrund von Unverträglichkeiten und Allergien sind,“ erzählt Astrid Günther-Papendorff, Leiterin der Kindertagesstätte „Käthe Kollwitz“ der Volkssolidarität. „Damit hatte ich nicht gerechnet. Umso schöner ist es, wie gewissenhaft die RWS jeden Tag auch an diese Speisen denkt.“

„Hach, das sind ja unserer Wärmebehälter“, ertönte es plötzlich aus dem Auslieferungsraum. Gemeint waren die Thermoporten, mit denen die RWS jeden Vormittag die frisch zubereiteten Speisen bei 80°C-Abfülltemperatur an die sozialen Einrichtungen wie die Kita „Käthe Kollwitz“ in Torgau und Umgebung ausliefert. „Am heutigen Märztag duftete der Raum nach frischem Kraut, Spinat und Käse,“ berichtete Jutta Urbig. „Na klar. Heute standen doch Geflügelbratwurst mit Bayrisch Kraut, Salzkartoffeln und Spinat-Käse-Soße mit Vollkornspirelli auf dem Speiseplan unserer Kita,“ erinnerte sich Kitty Schindler, Erzieherin der Kindertageseinrichtung der Volkssolidarität.

Regional und frisch: Das RWS-Vesper aus Gemüsesticks mit Quark, dazu frisches Brot vom regionalen Bäcker.

So ein Rundgang durch die Küche macht hungrig. Zum Abschluss lud die RWS zur Verkostung des Vespers ein, das es aktuell in der Kita „Käthe Kollwitz“ gibt: Gemüsesticks mit Quarkdipp sowie frisches Brot vom Torgauer Bäcker – der Croissanterie Frieder Francke GmbH. „Mhm, frisch wie immer. Eine super Alternative zu Keksen oder Kuchen und bei unseren Kindern kommt das auch gut an,“ stimmten die Erzieher und Elternvertreter ein.

Na, das hört sich doch nach einem gelungenen Treffen in der RWS-Küche Villeroy & Boch in Torgau an. „Wir freuen uns, dass das gute und herzliche Verhältnis mit der RWS bis heute Bestand hat. So betreiben sie auch die Küche in unserem Torgauer Seniorenheim, bekochen unsere Bewohner im Betreuten Wohnen und unterstützen uns bei unserem VS Mahlzeitendienst, unserem Angebot ‚Essen auf Rädern‘. Ein baldiges Wiedersehen ist garantiert,“ beschließt Josef Tremmel den Rundgang.


Quelle: https://rws-gruppe.de/auf-entdeckertour-volkssolidaritaet-torgau-oschatz-besichtigt-rws-kueche/ | Datum: 2018-09-19 21:44:45